SchLIMm

Offenes Netzwerk LSBTTIQ Menschen in Mannheim

Wahlprüfsteine Offenes Netzwerkes LSBTTIQ Mannheim (SchLIMm)
zur Landtagswahl in Baden-Württemberg am 14. März 2021

Dieser Fragenkatalog richtet sich an die Fraktionen und Gruppen, die uns bisher unterstützt haben.



Sehr geehrte Politiker_Innen, liebe Kandidierende,


Mannheim wirbt mit Vielfalt und Toleranz gegenüber Menschen der LSBTTIQ Gemeinschaft, nicht allein durch die Mannheimer Erklärung, sondern auch als Teil des internationalen Rainbow Cities Networks. In diesem Fragenkatalog bitten wir Sie für Ihre Partei, Stellung zu relevanten Gleichstellungs- und Sichtbarkeitsmaßnahmen der LSBTTIQ Community in Mannheim zu beziehen.

Wir warten gespannt auf Ihr Antworten / Fragen an die Kandidaten.

 

  1. Themenfeld Community (3a)
    Würden Sie sich für die Förderung der nicht-kommerziellen, oft ehrenamtlich getragenen Infrastruktur (Vereine, Gruppen, Zentren, etc. zu den unterschiedlichsten Themen) einsetzen?

    Dies bedeutet die finanzielle Förderung der Vernetzungsarbeit und beinhaltet die regionale und überregionale Anbindung wie z. B. des ländlichen Raumes oder beispielsweise des Queeren Zentrum Mannheim (QZM) sowie die Förderung von Beratungsangeboten und Beratungsstellen für LSBTTIQ und Förderung von Modellprojekten.
  2. Themenfeld Community (3b)
    Würden Sie sich dafür einsetzten, dass der Ehrenhof des Mannheimer Schlosses für die Durchführung der CSD Rhein-Neckar Abschlussveranstaltung kostengünstig zur Verfügung gestellt wird und dies nicht durch die Auflage zur Nutzung bestimmter Dienstleister der Servicegesellschaft zu einer Kostenexplosion führt?
  3. Themenfeld Familie (4)
    Mit dem vom Bundesrat verabschiedeten Adoptionshilfe-Gesetz in der geänderten Fassung ist die befürchtete Verschärfung der Diskriminierung lesbischer Elternpaare endgültig vom Tisch.

    Nun muss die vollständige Gleichstellung lesbischer Elternpaare das Ziel sein. Dies ist aber nicht im Adoptionsrecht zu leisten. Dazu bedarf es einer Änderung des Abstammungsrechts. Auch müssen Regenbogenfamilien in ihren vielfältigen Konstellationen rechtlich abgesichert werden. Alles andere schadet dem Kindeswohl. Wir fordern die rechtliche Anerkennung von Mehrelternschaft und die Anerkennung von trans- und intergeschlechtlicher Elternschaft..
  4. Themenfeld Migration (7)
    Bislang wird der Status von LSTBTTIQ - Menschen bei der Migrationspolitik nicht gewürdigt. Es fehlt die Anerkennung, dass LSTBTTIQ-Identität einen besonderen Schutzbedarf darstellt und damit als Migrationsgrund anerkannt wird. Derzeit findet dies keinerlei Beachtung.
    Unterstützen Sie die Forderung nach Anerkennung dieses Status von LSTBTTIQ - Menschen mit Migrationshintergrund?
  5. Themenfeld Migration (7)
    Die sozialpädagogische Beratung der LSTBTTIQ-Menschen mit Migrationshintergrund wird von der Community bislang aufgefangen.
    Setzen Sie sich für eine Förderung der notwendigen sozialpädagogischen Beratung, wie Sie beispielsweise PLUS Rhein- Neckar e.V. leistet, ein?
  6. Themenfeld Recht (11)
    Wann werden Hass- oder Gewaltverbrechen an Menschen der LSBTTIQ Community in Baden Württemberg auch als solche in den Akten geführt und verfolgt? Berlin setzt dies bereits um.
  7. Themenfeld Transsexualität (15)
    Unterstützen Sie die Forderung der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e. V Baden-Württemberg (DGTI) die diskriminierende Begutachtung aufzugeben? Bislang ist dies in Baden-Württemberg gängige Praxis und bedarf der Änderung.
    Setzen Sie sich konkret für die Abschaffung des Transsexuellengesetz ein?
  8. Zusätzliche Themenfelder
    Weitere Themen, die von den Parteien zusätzlich angesprochen wurden.



Sie finden die Antworten der benannten Autor*innen, die bis zum 11.02.2021 geantwortet haben, durch Klicken auf die Frage, in der Navigation oder als Gesamtzusammenstellung in einer PDF Datei (ca. 700 KB) bzw. als Grafik (ca. 5 MB).



Redaktion und Veröffentlichung:
Offenes LSBTTIQ- Netzwerk in Mannheim (SCHLIMm)
Sabine Berger und Dieter Camilotto
c/o Benefitz Rhein-Neckar e. V. Wilhemstrasse 66
68259 Mannheim
schlimm.mannheim@gmx.de